Countdown: mehr Vorbereitungen

Leichtes Motorrad Outfit

Mit dem Jahreswechsel beginnt für uns der Countdown: Im Oktober geht es los! Oder anders ausgedrückt: für die Vorbereitungen bleiben uns nur noch 9 Monate. Während sich Schnee und Kälte in Köln breit machen, nutzen wir die Zeit für ausgedehnte Shoppingtouren.

Werkzeug

Wir wollen Umfang und Gewicht unseres Werkzeug-Sortiments abspecken. Aber es ist gar nicht so einfach, zu reduzieren – irgendwie scheint alles unverzichtbar zu sein! Wir machen uns auf die Suche nach pfiffigen Set-Lösungen.

Das Schraubendreher-Set von Wera dezimiert schon mal die Anzahl der Tools. Mit Doppelmaulschlüsseln werden aus zwei Schraubenschlüsseln einer.

Problemfall Schwergewicht: Montiereisen sind ungemein sperrig und wiegen viel. Wir wollen in den nächsten Wochen Montierlöffel als Alternative testen. Wir probieren die sehr teuren, aber ultraleichten Motion Pro T6 und die günstigere Variante von DRC. Praktisch: an beiden Hebeln ist ein Maulschlüssel für die Achsmutter integriert.

Bekleidung

Auch am Reise-Outfit wird gefeilt. Wir werden uns hauptsächlich in ziemlich warmen Ländern bewegen. Die detaillierte Klimatabelle von Armin und Tanja hilft ungemein bei der Planung.

Protektion

Wir haben deshalb entschieden, unsere Sportenduro – Ausrüstung auf der Tour zu tragen. Das heißt, wir ziehen separate Protektoren (Knie-, Hüft- und Brustprotektoren) unter sehr luftiger, bequem geschnittener MX-Kleidung an. Motocross-Stiefel sorgen für maximalen Schutz der Knöchel und Schienbeine. 

Für unser Vorhaben sind wir so zwar eher etwas „over-protected“, denn unsere Offroad-Abenteuer werden sich voraussichtlich im Rahmen halten. Aber alles soll leicht und bequem sein. Wir versprechen uns außerdem maximale Wetter-Flexibilität: bei starker Hitze kann man im leichten Shirt fahren; bei Kälte setzten wir auf das Zwiebelprinzip.

Bekleidung

Da insbesondere meine Ausrüstung schwer in die Jahre gekommen ist, gönne ich mir ein paar schöne neue Klamotten. Ich entscheide mich für die besonders luftdurchlässige Thor Pulse Air Crosshose. Leatt bietet die praktische softe Protektorenjacke Airfit, die aus einem sehr angenehmem Material gefertigt, was sich obendrein gut waschen lässt. Die GPX Lite Softshell Jacke begeistert mich sofort: die leichteste und bequemste Endurojacke, die ich jemals getragen habe. Durch die abnehmbaren Armel lässt sie sich auch als Weste verwenden. Die Mountainbike-Regenjacke DBX 5.0 rundet das Mehrschichtensystem ab.

Helm

Als Brillenträgerin soll für mich noch ein Klapphelm im Endurolook dazu kommen. Der lässt sich bei Bedarf auch mit Crossbrille tragen. Im Fachhandel gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Modellen in allen Preisklassen. Die Entscheidungsfindung ist reine „Kopfsache“, denn nur der Scorpion Exo Helm passt mir vernünftig. Erfreulich: preislich bewegt er sich eher im unteren Segment.

Bei so vielen Wünschen muss ich kräftig ins Portemonnaie greifen. Zum Glück gibt es zum Jahresanfang ziemlich viele Rabatte. Am Ende des Shopping-Marathons steht ein recht wilder Mix – aber bunt passt auch irgendwie zum Reiseziel. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar